Donnerstag, 22. Juni 2017

Ergebnisse BMW Motorrad GS Trophy Qualifier Germany 2017 in Niedereschach im Rahmen des Touratech Travel Event

BMW Motorrad GS Trophy 2017

Nun ist die Katze aus dem Sack, die Ergebnisse für die GS Trophy in  Niedereschach 2017 sind spruchreif.
Marion Linder #001

Gewinnerin der Kategorie Ladies
# 001 Marion Linder


Gritt Ahrens #146

Über den zweiten Platz „Ladies“ und somit ebenfalls über die Teilnahme  am Qualifier zum International Female Team: # Gritt Ahrens


Stefan Preuss #122
 Gewinner der Kategorie Einzylinder
# 122 Stefan Preuss


Michael Hänsel #136
Gewinner der Kategorie Zweizylinder
# 136 Michael Hänsel

Valentin Müller #290
Gewinner der Kategorie Boxer
# 290 Valentin Müller
Gewinner der Kategorie Roadbook
# 290 Valentin Müller




Die Besten 10 für den Trip zum Finale

# 290 Valentin Müller


# 136 Michael Hänsel


# 122 Stefan Preuss

# 097 Michael Schneider


# 137 Harald Koch


# 244 Martin Kern


# 289 Rico Kriete


# 035 Markus Müller


# 233 Silas Schilling


# 064 Edward Graf-Eckinger

# 152 Björn Stauss



# 104 Markus Fichtner


Leider trennt mich genau die versaute Gruppenübung von diesen Helden.
Meinen Glückwunsch habt ihr auf jeden Fall. Für mich war es leider nur der 24.  Platz.

Damit bin ich jedoch auch zufrieden  😉

Ich freue mich schon jetzt auf  2019.

Danke an das BMW Team vor allem Bea , Dominique und Tomm Wolf sowie Ali für die  Durchführung dieses  geniale Event. Ein Dankeschön geht natürlich auch an Frank Gerlach, der für die Teamprüfung verantwortlich war und Rainer Sunderer, der Fachmann für Logistik und Bestückung der ganzen Stationen.

Ali - Dominique  - Bea - Tomm - Das GS-Trophy-Team
Ganz großer Dank geht an die ganzen Helfer, die die Stationen bedienen und sich den Pelz für uns aufbrennen und an alle die  Helfer, die man nicht sieht. Toll ist es, dass die Anwohner in  Niedereschach uns so herzlich begrüßten. Ein Treffen in diesem Maß ist einzigartig.
Bei uns ist jetzt die Planung der EnduroBoxer Tour 2017 mit Simo Kirssi  angesagt.
Also bis bald….

Bilder SWT-SPORTS und GS-Kutscha
Georg Fuhrmann   GS-KUTSCHA.de

Georg Fuhrmann   GS-KUTSCHA.de

Georg Fuhrmann   GS-KUTSCHA.de

Georg Fuhrmann   GS-KUTSCHA.de

Manuel Schad SWT-SPORTS bei der GS Trophy

Manuel Schad SWT-SPORTS bei der GS Trophy

Manuel Schad SWT-SPORTS bei der GS Trophy

Manuel Schad SWT-SPORTS bei der GS Trophy

Manuel Schad SWT-SPORTS bei der GS Trophy

Manuel Schad SWT-SPORTS bei der GS Trophy

Manuel Schad SWT-SPORTS bei der GS Trophy

Manuel Schad SWT-SPORTS bei der GS Trophy

Manuel Schad #278 vor dem Start

SWT-SPORTS  meets  GS-Kutscha

Manuel Schad SWT-SPORTS nach dem Rennen


 Copyrigth:  FACEBOOK  - BMW Motorrad - Touratech und Manuel Schad SWT-SPORTS

Mittwoch, 14. Juni 2017

MEFO OFFROAD REIFEN auf der BMW Motorrad GS Trophy im Test

Auf der Trophy von BMW Motorrad und Touratech haben wir in diesem Jahr die MEFO Reifen, Super Explorer 2.0 und MX Master - Stonemaster getestet.
Auf der BMW Motorrad R 1200 GS kann sich der MEFO Super Explorer 2.0 absolut sehen lassen und muss sich nicht vor der Konkurrenz wie Metzeler Karoo oder Continental TKC verstecken.
Er mach sowohl auf der Straße als auch im Gelände ein wunderbares Bild.

Ich habe mich wieder für den MX 14 am Vorderrad und den Stonemaster am Hinterrad entschieden.
Der MX 14 hält bei dieser Belastung zwar nur 1500 - 2000 km, dafür hat er im Gelände immer Biss und führt meine Boxer sauber durch die Hindernisse. Natürlich könnte er bei schonenderer Fahrt noch einiges mehr auf die Uhr bekommen, doch das ist ja nicht der Auftrag bei einer Trophy. Der Hinterreifen ist mir neu immer etwas ungewohnt, doch schon nach 100 km fahrt, ist das Vertrauen da und man kann einfach nur Angasen. Der Stonmaster hat immer Grip, ob auf der Straße und auch im Gelände. Diesen Reifen hatte ich schon mal auf zwei Finnlandtouren nach einander im Einsatz und konnte mit diesem 5000km gelaufenen Reifen noch ein paar Kilometer in Deutschland ohne Punkte auf dem Konto in Flensburg fahren.



Viele DANK an Joachim Liebl für den Support!

Donnerstag, 8. Juni 2017

SWT-SPORTS auf der BMW Motorrad – Touratech GS Trophy 2017

Toller Stellplatz auf der GS Trophy 2017
Die GS Trophy ist ein außergewöhnliches Event.  Ein riesiger Haufen von BMW Motorrad GS Kunden startet in dieser Challenge gegen einander. Die Besten treffen 2018 in der Mongolei auf die Challenger der anderen Teilnehmerländer.
Mit Piet Lievens von Grondpadman  Touratech Belgium
Piet mit seiner umgebauten  BMW Motorrad F 800
Wie ich dazu gekommen bin, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, das kann ich gar nicht genau sagen.
2015 war ich schon bei der GS Trophy in Belgien dabei. Diese fiel in diesem Jahr jedoch leider ins Wasser.
Mit Marc Collins von  viva la endurolution
Auf jeden Fall fordert die Teilnahme an der BMW Motorrad – Touratech GS Trophy mehr als nur Fahrkönnen, da sind auch Grips und Ideenreichtum gefragt. Mein Krad hatte ich die letzten Tage etwas StVZO konform gestaltet. Das Getriebe wurde revidiert und ein kurzes erstes Gangritzel , ein langer Fünfter und das verbesserte Kickstarterritzel eingepflanzt.

Mit der SWT-SPORTS Rallye - Enduro
Die Gabel hatte seit der Rallye in der Tschechei schwer getropft und die Kardanwelle wurde vorsorglich gegen ein jüngeres Exemplar ausgetauscht. An der Lichttechnik musste ich wieder etwas Hand anlegen. Auch neue Pneus gab es für den BMW Motorrad SWT-SPORTS Boxer, hier sage ich DANKE an MEFO Tyres.
Mit dem Enduro - Action Team

Mti Rico Kriete - Enduro Action Team

Mit der Familie Leng
Naja, jetzt bin ich gespannt, was ich mir da antue!!! Ich werde im Anschluss an das Event
davon berichten ;-)



Freitag, 2. Juni 2017

Entwicklungsarbeit beim IGE Lauf in Rottleben.

Mit dem BMW Motorrad Boxer auf der IGE Rottleben 2017

Beim zweiten IGE Lauf der Saison 2017 waren wir mit zwei BMW Motorrad Boxern von SWT-SPORTS Trimm am Start. In der „Battle of Twins“ Klasse startete auch wieder Guido Faber mit seiner KTM LC8. Jedoch kam Jörg mit seiner HPN BMW leider nicht nach Rottleben. Die Strecke des MSC Barbarossa war schön abwechslungsreich. Auf dem Motocross Parcours gab es schöne weite und recht lange Sprünge. Auf der Wiese abseits der Cross Strecke wurden mit Reifen, Stämmen und viel Erde gut fahrbare Hindernisse geformt.
SWT-SPORTS BMW im Einsatz auf der IGE Rottleben
Auch ein knackiger Waldabschnitt mit Singletrail wurde für uns abgesteckt. Der Wald war anfangs recht düster und musste deshalb vorsichtig befahren werden!
Guido Faber mit seiner KTM LC 8 im Einsatz in Rottleben
Die engen und kurzen Kurven sind ideal für den Zweizylinder Boxer.
Christian Lenz mit dem SWT-Boxer im Einsatz bei der IGE Rottleben
Ein traumhaftes Wetter kam dazu, fast schon zu schön, um es beim Rennen zu verbringen. Wir mussten uns sogar vor dem vielen und intensiven Sonnenschein schützen.
Gerissene Gussschwinge von BMW Motorrad
Samstagnachmittag startete ich in der „Battle of Twins“ mit meinem EnduroBoxer. Auch Christian war wieder mit seiner SWT-GS am Start. Die Strecke bot massig viel Spaßpotential. In den erst vier Runden konnte ich die Kuh immer weiter über die Tables katapultieren. Doch in der fünften Runde war für mich das Rennen gelaufen. K.O., die Schwinge hatte es mal wieder hinter sich. Vom Schwingenbolzen am Winkeltrieb aus zog sich der Riss bis in die Mitte der BMW Motorrad Gussschwinge.
Christian Lenz mit der SWT-SPORTS BMW in Rottleben
Christian, der auf seiner BoxerEnduro die Projektschwinge (SCHWEISSSCHWINGE) verbaut hatte, bestritt für sich auf dem staubigen Parcours den zweiten Platz. Er fuhr gute Zeiten mit seinem SWT-BMW Prototypen. Nach einer Schadensbekundung war klar, dass auch ich jetzt mal die  Alu-Schweißschwinge für unseren BMW Motorrad 2-Ventilboxer Test fahren müsste. Schnell wurde das Fahrzeug von Christian für mich vorbereitet. Zur Sicherheit haben wir schnell unseren starken Schwingenbolzen am Endantrieb montiert. Auch die Bundmutter mit der größeren Auflagefläche kam zum Einsatz. Kurz nochmal die Öle und den Kraftstoff kontrolliert und schon war der Boxer einsatzbereit für das IGE 3 Stundenrennen in der Serienenduro-Klasse – Klasse 4.
Das IGE Projekt von SWT-SPORTS und Christian Lenz
Sonntagmorgen durfte ich mit der Startnummer 13 auf die Rollbahn. Der Start war nicht so gut, da das Fahrzeug vor mir einfach zu spät los kam.
Riesen Spaßfaktor mit der SPORT-BOXER-BMW
Schon auf den ersten Metern bemerkte ich die Defizite im Setting des weißen EnduroBoxer. Da müssen wir nochmal ran und die Kiste etwas härter machen, dachte ich. Die Leistung des 860ccm Motors war völlig ausreichend und sehr gut zu dosieren. Allerdings ging der Lenker gar nicht, viel zu hoch für den Sporteinsatz und die Gabel müssen wir nochmal etwas an die Anforderungen anpassen, dachte ich mir oft. Doch am Schlimmsten war für mich das viel zu weiche Federbein. Da musste ich mich an die Anfangszeit erinnern. Als ich damals mit der BMW an den Rennen teilzunehmen begonnen hatte, war mein Fahrzeug auch viel weicher als heute. Doch mit der Geschwindigkeit musste das Setting meines Boxers immer härter werden.
Mit Schwung über die künstlichen Hinternisse
Doch was für mich gut ist muss für Christian nicht super sein. Nach ca. 4 schnellen Runden musste ich in die Box und den BING-Vergaser auf der linken Zylinderseite wieder befestigen. Durch meine Unkonzentriertheit bin ich direkt in einen Erdhaufen gesprungen und habe dabei den Zündkerzenstecker abgedrückt und den Vergaser von Ansaugstutzen gerissen. Doch diese Pause hatte ihren Sinn. Wir hatten Zeit, die weiteren Zerstörungen, welche wir am Boxer vorgenommen haben, zu sichten.
Guido Faber auf seiner LC 8 KTM in der Battle of Twins Klasse

Nachdem wir einen Haarriss in der Schwinge festgestellt hatten, wurde das Rennen aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Somit müssen wir nun doch noch mal ran, um die Aufnahme des Federbeins an unserer Projektschwinge noch stärker zu konzipieren.
Für das nächste Rennen in Aufenau – Wächtersbach muss ich leider absagen, da ich an diesem Wochenende unsere EnduroBoxer Tour mit Simo Kirssi und unseren Freunden in Finnland und Russland habe.
Doch für Schweinfurt ist neben der Zweizylinderwertung noch eine separat gewertete Boxerklasse geplant. Dieser Lauf der IGE findet am letzten Juli-Wochenende an der schwarzen Pfütze bei Schweinfurt statt. Wir werden in unserer Zweizylinder-Klasse auch wieder etwas Zuwachs bekommen. Eine 750er Japaner hat sich angekündigt. Jetzt, da die Aprilia‘s quasi ausgestorben sind, hoffe ich wieder mehr von den Boxern und KTM Dickschiffen zu sehen.

 

Weitere Bilder vom IGE Lauf in Rottleben .....